Weblog von Marlis

Die vierte Woche

In der letzten Woche haben sich die 7 Wikinger rasant weiter entwickelt. Sie laufen schnell ohne noch viel über die eigenen Beine zu stolpern, sie spielen, raufen und beschäftigen sich mit den Spielsachen, die jetzt im Welpenauslauf liegen. Alle haben geübt manierlich aus den kleinen Näpfen zu trinken . Es gab wieder Rinderhack für jeden und erste kleine Fleischstückchen, diese Leckerbissen locken auch schlafende Welpen aus den Kuschelecken. Die gute Nase sichert die eine delikate Zwischenmahlzeit. Welpenkost gibt es seit gestern, sie wollen Kauen, Knabbern und Beißen.

Ein wenig mehr Selbständigkeit

Unsere Wikinger haben entdeckt, dass man nicht nur allein aus Wurfkiste und Blockhaus laufen kann, ab gestern gibt es auch einen Rückweg, den man alleine bewältigen kann.
Es gab gestern Abend schon wieder Wurmkur und gleich etwas Welpenmilch zum Nachspülen.Das Trinken aus den kleinen Näpfen haben sie alle schnell gelernt, die Tischmanieren sind noch verbesserungsfähig. Am Ende der Zwischenmahlzeit steht das gegenseitige Abschleckern bis Elodie die Grundsäuberung vornimmt. Die beste Nahrungsquelle ist aber immer noch die Mutterhündin.

Heute hat Elodie Geburtstag

Elodie hat heute Geburtstag und eine gute Portion Fleisch extra bekommen. Ihre Züchterin, Rosemarie Teubl hat Glückwunschbilder geschickt, die ich hier zeige.
Erik und Erill haben heute Streit um ein Tuch gehabt, richtig laut bis die Mutter erschien. Alle Welpen mussten lernen: wenn Elodie selber am Futtertopf ist, möchte sie nicht gestört werden. Kleinste Reste werden später gerne zum Schnuppern liegen gelassen....

3 Wochen alt

Gestern war wieder wöchentlicher Fototermin. Das Shooting konnte draussen stattfinden, bei diesem herrlichen Pfingstwetter musste allerdings für Schatten gesorgt werden.
Der erste Rüde hat die 2 Kilo Marke geschafft, die leichteste Hündin hat fast ein Pfund weniger auf die Waage gebracht. Der Garten wird erkundet. Die Welpen scheuen sich überhaupt nicht, schon unter die kleinen Büsche zu kriechen und so wurde am ganzen Holzzaun unten noch ein kleiner Hühnerdraht angebracht. Die ersten Buddelversuche werden sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Dieser Blumendschungel

Der Tag des Umzugs ins Blockhaus ist geschafft. Die Menschen hatten Arbeit, die Welpen fanden es nur wenig aufregend und Elodie hat immer wieder im Haus nachgeschaut, ob auch niemand verloren gegangen ist.
Danke an unser Freunde Konny und Volker und an Frauke, ein paar Hände mehr sind bei so einer Aktion so hilfreich.

Klimmzüge

Unsere Wikinger trainieren für das Leben, Klimmzüge am Eingangsbereich der Wurfkiste sind das tägliche Workout für alle.
Elodie liegt jetzt oft vor der Kiste, das riechen natürlich die hungrigen Welpen und geben alles, um über die Absperrung zu gelangen.
Das dritte Brett wurde eingefügt und der Frust äüßert sich in Knurren und Kläffen, es hört sich " gefährlich" an.
So ganz verhungert sind die Kleinen nicht, sie nehmen gut zu und sie wachsen. Elodie bekommt sie noch gut gesättigt.Geräusche werden aufmerksam registriert und Spiele mit den Geschwistern werden mehr.

noch mehr Bilder

Die Augenpunkte bei den sm Hunden waren erst bei allen nicht zu sehen, jetzt sieht man bei Erik, daß sie kommen....

Hier unsere Jungen.....

Die ersten Scharmützel...

Unsere 7 Wikinger haben die Wurmkur gut überstanden und sind ausgesprochen agil.
Sie entdecken einander, behindern sich in den Laufversuchen, werfen sich dabei um und schon hat man Ärger miteinander...
Die Stimmen werden geschult, das Sehen wird kontrastreicher und die Kletterveruche aus der Wurfkiste am Eingang wurden mit einer Erhöhung vereitelt.
Elodie versucht, ihre Welpen mit Fiepsen aus der Kiste zu locken. Am Ende dieser Woche wird es Zeit, dass alle in das Blockhaus umziehen und dann auch Aussengelände bekommen.

Seiten