So viel Besuch und dann noch Lernprogramm

Wir sind in den letzten Tagen gar nicht mehr mit der Bericherstattung hinterher gekommen, so viel war hier los.
Die kleinen Wikinger hatten von ihren zukünftigen Familien noch einmal Besuch, wer seine Familie noch nicht hat oder die zu weit weg wohnt, wird von Freunden hier vor Ort besonders betreut.
Die Racker dürfen nachts jetzt auch ausserhalb ihrer Kiste schlafen. So viele Gelegenheiten, die man erobern kann, sind da: Kiste, Kuschelecke, Körbchen, wo liegt man am besten?
Richtig, zusammengerollt in anscheinend unbequemer Position hinter dem Sessel oder in der äussersten Ecke an der Tür.
Nach dem letzten Ausflug abends muss ich ja immer durchzählen, immer ein Welpe ist nicht zurück aus dem Garten....sie wechseln sich mit dem Trödeln ab. Wenn dann Nummer acht erscheint, sind die anderen schon in der Entspannungsphase. Das hält nicht lange an. Systematisch werden die Geschwister wieder aufgemischt und wenn dann alle anderen mit kleinen Rangeleien beschäftigt sind, kann man den Lieblingsplatz erobern- Schlitzohren sind sie.
Was wir gar nicht mehr so gerne mögen: eingeweichtes Futter. Wir knabbern lieber die kleinen Croques trocken, haben dafür gelernt ausreichend zu trinken.
Freija versorgt ihre Welpen immer noch mit mehreren Milchportionen über Tag und vermutlich auch in der Nacht. Ich glaube, sonst würden die Welpen morgens noch früher laut Futter fordern.

Über Tag können sie gut für sich sorgen, wenn es kalt oder feucht wird, kommen sie von allein ins Haus und rollen sich in ihre Unterkünfte.
Draußen wurden die kleine Welpentreppe, die wackelige Luftmatratze und vor allem der dicke alte Fussball erobert.
Geübt haben wir auch, dass meine Finger mit den kleinen Leckerlis nicht zusammen verspeist werden sollen und meine Füße nicht für Beisübungen herhalten.
Hosen festhalten ist nicht erwünscht und Beute ist nur deer Lederlappen an der Schnur......, manchmal klappt das, manchmal pflücke ich drei bis vier Zwege aus meinen Sachen....
Es wird besser werden....
Was klappt besonders gut?
Wenn ich mit dem Futter komme, hören alle ein " Sitz" und fast alle kleinen Hunde starren auf die erhobene Futterschale, da müssen sie zwangsläufig mit dem Po auf die Erde.
Sowie das so gerade eben geklappt hat, gibt es Futter.
Und auf Zuruf mit dem Gruppenlokruf, Händeklatschen und anfeuern kommen sie im Galopp so schnell die kleinen Beine es hergeben- es gibt ja Futter....

Wurf: 
G

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage ist für die Prüfung, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.